UnserLeben #2: Fast in Spanien Thumbnail

UnserLeben #2: Fast in Spanien

Wir frieren, staunen und entspannen - und Eddie bekommt Gesellschaft.

Cindy | | Reisen · UnserLeben

Während ich das hier schreibe, liegen wir in der Nähe von Kapbretone bei einem versteckten Strand eingemummelt im Bett und hören zu, wie der Regen bereits am Morgen wieder auf unseren Bus peitscht. Schon die letzten Tage waren größtenteils vom Nass bestimmt, was uns dazu trieb, Kilometer für Kilometer zurückzulegen, um dem sommerlichen Wetter schneller näher zu kommen.

Doch auch hier an der Atlantikküste im Süden Frankreichs sind zumindest die Temperaturen schon angenehm - auch ohne Ofen ist es komfortabel im Bus, und Cale ist bereits wieder barfuß unterwegs. Im Vergleich zur letzten Woche also echter Luxus: Zwischendurch waren sogar schon die Scheiben und auch die Kuppel unseres Busses gefroren – so kalt war es.

Mercedes 407 Fenster gefroren

Unsere Dachkuppel - zugefroren!

Eine kleine Tour durch die französische Stadt Bellac

Doch trotz dieser fahrintensiven Woche – wir haben in 7 Tagen über 1.000 km hinter uns gebracht (bei einer Autobahngeschwindigkeit von 70 km/h) – haben wir viel erlebt und gesehen:
Erwähnenswert sind unter anderen die größeren Stadtfriedhöfe hier in Frankreichs. In Bellac konnten wir nicht anders und wollten zumindest einen mal fotografisch festhalten:

Friedhof in Bellac, Frankreich

Solche riesigen Friedhöfe sind entweder am Rande einer Stadt, aber oftmals auch mittendrin zu sehen. Durch die riesigen Grabsteine wirkt alles so gigantisch und ist wirklich sehr beeindruckend, wenn man davor steht.

Auch den historischen Stadtkern inkl. Park haben wir uns etwas genauer angeschaut, und unsere Eindrücke natürlich auch aufgefangen:

Cindy im Park in Bellac

Altes Gebäude in Bellac

Historisches Gebäude in Bellac, Frankreich

Blätter im Herbst

Bekannte Gesichter in unbekannten Gegenden

Am Mittwoch machten wir uns nach einer Nacht auf dem McDonald’s-Parkplatz (da freies Internet) und einem Besuch im Decathlon auf nach Biganos, um uns mit Christie und Philipp zu treffen. Die zwei betreiben übrigens auch je einen Blog: deliteindisorder.com & mb407.wordpress.com.

Die beiden haben wir im Sommer während unserer Bussuche in Berlin kennengelernt. Sie arbeiten im Sommer in Deutschland (während sie dieses Jahr mit dem Ausbau ihres Düdos beschäftigt waren) und fahren den Winter über in den Süden. Ihre Reise geht wie unsere dieses Jahr über Frankreich und Spanien nach Marokko – für uns zum ersten, für die beiden zum zweiten Mal.

Christie von deliteindisorder.com, darunter Philipp (mb407.wordpress.com)

Oben: Christie, darunter ihr Freund Philipp

Während uns der Wind um die Ohren zischte, tauschten wir nicht nur kurz ein paar Infos zur bisherigen Reise aus, sondern auch noch Lebensmittel, von denen wir jeweils zu viel hatten. Die beiden sind nämlich auch begeisterte “Dumpster Diver”.

Gerettete Lebensmittel tauschen

Lebensmittel tauschen - jeder hat mehr als genug!

Anschließend hatten wir noch mehr Lebens- und Nahrungsmittel als vorher und mussten am Abend erstmal im Bus umsortieren, um in unserem „Kühlfach“ unter dem Bett für alles Platz zu finden.

Äpfel und anderes Obst - kostenlos recycelt

Kostenloses Gemüse aus Müllcontainern

Unsere Lebensmittel im Bus

Die neue Ordnung im Vorratsfach

Scrubs und Abendbrot im Bus

Danach: Abendbrot & eine Folge unserer Lieblingsserie

Christie und Philipp machten sich gleich auf den Weg Richtung Kapbretone, während wir beschlossen, erst noch einen Abstecher zur Dune du Pilat zu unternehmen und dort zu nächtigen. Das ist für mich definitiv der aufregendste Ort gewesen, den ich in den letzten Jahren erkundet habe. Die Story inkl. Video zu dem magischen Ort findest du in unserem gesonderten Artikel über Dune du Pilat

Basteln am Strand: Kleine Reparaturen am Bus

Hier in Kapbretone erfreut sich unser Bus Eddie nun der Gesellschaft des Berliner Düdos (ebenfalls ein 407er) und seines neu nachgespannten Keilriemens – endlich kein Quietschen mehr während der Fahrt!

Mercedes Benz 407 Düdo Hochdach Flachdach

Eddie und sein neuer Freund

Auch der Lüfter funktioniert nun wieder, nachdem er anscheinend nach mehreren Jahren endlich mal wieder von Laub und Dreck befreit wurde :-)

Mercedes Benz 407: Lüfter reinigen

Der geschmuggelte Wald unterm Lüfter

Mercedes 407 Düdo: Lüfter reinigen

Während die Jungs sich also um die Autos kümmerten, nutzten Christie und ich die Zeit für einen HIIT-Workout direkt am Atlantik und sprangen danach ins kühle Nass.

Kapbretone, Frankreich: Strand & Dünen

Und wie unsere Reise weitergeht, erfährst du in UnserLeben #3 :-)

Grüner Mercedes Benz 407 Düdo Hochdach
Kommentarfunktion von Disqus