Unser Düdo 407 - jetzt mit Dachträger aus Marokko Thumbnail

Unser Düdo 407 - jetzt mit Dachträger aus Marokko

Sonnendeck, mehr Stauraum und einfach so - ein Dachträger für unseren Düdo

Cale | | ÜberUns

Einen Dachgepäckträger für unseren Düdo wollen wir schon seit Langem - nun nehmen wir das Projekt hier in Marokko in Angriff. Ich erzähle euch die Story zu Eddies neuer Krone.

1. Teil: Die Suche nach einem Dachträger in Marokko

Hier in Marokko sind Dienstleistungen in der Regel für europäische Verhältnisse sehr günstig. Außerdem haben hier die allermeisten Fahrzeuge Dachgepäckträger der Marke Eigenbau - die Marokkaner wissen also anscheinend, wie man so ein Ding zusammenbrutzelt. Deshalb stand für uns fest: Wir wollen Marokko mit einem Dachträger auf unserem Düdo Eddie verlassen.

Schweißer, Metallverarbeiter und Werkstätten gibt’s hier wie Sand am Meer. Einen solchen Schuppen auszumachen, ist also keine Herausforderung. Die Verständigung - für uns - hingegen schon: Viele der Mechaniker und Metallbrutzler sprechen nur gebrochen Französisch, aber selbst das beherrschen wir ja kaum. Deshalb mache ich mich zuerst in Eigenregie auf, um mit krakeligen Skizzen und Zeichensprache meine Bestellung zu ordern. Wie erwartet mit mäßigem Erfolg: Zwar gibt es den einen oder anderen, der mir zusichert, dass er meinen Auftrag umsetzt, aber aufgrund der stümperhaften Verständigung bin ich mir dabei nicht so sicher.

Also setze ich mal wieder auf die Hilfe meiner Mitreisenden. Mike & Lily sind mittlerweile ja in Portugal, also bleibt nur Philipp, der Französisch recht gut beherrscht. Außerdem hat er das technische Know-how und weiß, worauf wir achten sollten. Also übernimmt er die Suche und Verständigung - was trotzdem nicht leicht ist, da viele der Mechaniker wie gesagt selbst kaum Französisch sprechen.

In Demnate machen wir einen Metallverarbeiter ausfindig, der schon mehrfach Dachgepäckträger gebaut hat. Wir machen mit ihm aus, dass er uns einen für ca. 1.500 DH (rund 150 Euro) innerhalb 24 Stunden schweißt. Als wir fünf Stunden später wieder vorbeischauen, hat die Arbeit noch nicht mal angefangen. Zu viel “in sha-allah”, zu wenig feste Abmachungen. Wir sagen den Auftrag ab, und suchen weiter.

Letztlich werden wir in Khemisset fündig: Die erste KFZ-Werkstatt verweist uns an ein paar Metallbrutzler, 50 Meter weiter ist zudem ein kleiner Baumarkt und Metallhandel. Hier haben wir alles an einem Ort.

Metallhändler in Khemisset, Marokko

Gutes Angebot beim Metallhandel um die Ecke

2. Teil: Materialeinkauf und Abmachungen für den Dachgepäckträger

Wir kaufen sofort an Ort und Stelle die benötigten Materialien ein, damit die Jungs von der Werkstatt gleich mit der Arbeit beginnen können: 14 Meter massives Vierkantrohr, 10 Meter dünneres Rundrohr sowie die U-Träger für die Halterungen. Zusammen macht das läppische 30 Euro.

Wir geben den Jungs unsere vorbereiteten Skizzen mit allen nötigen Maßen. Zwei Tage soll es dauern - in sha-allah. Wir machen ihnen klar, dass es maximal zwei Tage dauern darf und es einen satten Bonus gibt, wenn sie innerhalb eines Tages fertig sind.

3. Teil: Die Arbeiten am Dachträger für unseren Düdo

Als wir am nächsten Morgen gegen 11 an der Werkstatt aufschlagen, ist das Grundgestell schon fast fertig. Philipp begutachtet die Arbeiten und ist sehr zufrieden mit den Schweißnähten. Die Jungs machen einen guten Job, ist er sich sicher. Trotzdem schaut er ihnen lieber zweimal auf die Finger - gewiss nicht verkehrt.

Düdo-Dachträger: Grundgerüst

Das fast fertige Grundgerüst für den Dachträger

Arbeitsschutz gibt’s praktisch keinen: Beim Schweißen taugt ‘ne Sonnenbrille, oder eben Augen zu und durch. Geflext wird sowieso ohne Rücksicht auf Verluste. Naja, solange das Ergebnis am Ende stimmt, soll’s uns recht sein. :)

Arbeitsschutz in Marokko, in der Werkstatt

Arbeitsschutz? Nein, danke! :D

Als wir am Nachmittag wiederkommen, arbeiten die Jungs gerade an den Halterungen, über die der Dachgepäckträger später in der Regenrinne befestigt werden soll. Wir wollen auf keinen Fall Schrauben durch die Dachrinne, sondern eine gummigepolsterte Klemmkonstruktion mit Schraubgewinde. Tatsächlich haben die Jungs Erfahrungen mit dieser Lösung und setzen das Ganze auch super um.

Dachgepäckträger-Halterung an der Regenrinne

Die Dachgepäckträger-Halterung an der Regenrinne

Bevor wir wieder zu unserem 40 Kilometer entfernten Schlafplatz am See zurückfahren, geben wir beim gegenüberliegenden Tischler noch die Holzstreben in Auftrag. Der Preis von knapp 80 Euro ist uns definitiv zu hoch. Wir fahren mit dem Holzfritzen und seinem Bruder, der gut Französisch spricht, in ein Holzlager. Hier will man für’s Material rund 30 Euro. Wir fahren zum nächsten Händler: Hier bekommen wir 7 Leisten à 4,20 Meter für 20 Euro. Wir schlagen zu, und bestellen beim Holzverarbeiter fertig zugesägte, geschliffene und lassierte Bretter bis morgen Mittag. Für die Arbeit will er 30 Euro.

3. Teil: Abschluss der Arbeiten - das gute Stück kommt auf’s Dach

Am nächsten Morgen sind wir wieder gegen halb 11 vor Ort. Der Dachgepäckträger ist fertig und bereits mit Rostschutzlack grundiert. Meine Aufgabe ist es jetzt, mit der braunen Farbe des Dachs das ganze Ding nochmal hübsch zu streichen.

Da ich letztlich drei Schichten brauche, bis alle Teile deckend braun sind, bin ich knapp zweieinhalb Stunden mit dem Projekt beschäftigt. Bei über 25 Grad im Schatten kein Zuckerschlecken - vor allem weil ich in der prallen Mittagssonne arbeite. :3

Frisch lackierter Dachgepäckträger

Der Dachgepäckträger mit frischem Anstrich

In der Zwischenzeit wuselt Philipp die ganze Zeit hin und her - vom Tischler zur Werkstatt, und zwischendurch immer wieder zum kleinen Baumarkt, um noch benötigte Teile wie Schrauben und Muttern zu besorgen.

Als ich mit Streichen fast fertig bin, kommt ein Moped zügig um die Ecke und plötzlich zum Stehen, während im nächsten Moment ein kleiner Junge weinend zu seiner Mutter rennt - die wiederum die Schwester des Werkstattmeisters und die Bäckerin der Straße ist, bei der wir uns im Zwei-Stunden-Takt mit leckeren Süßigkeiten eindecken. Offenbar gab es einen Unfall. Gesehen habe ich nicht, was passiert ist, da das Geschehen von Eddie verdeckt wurde. Zumindest ist jetzt Aufruhr angesagt: Vom Tischler über den Schweißer bis zur Bäckersfrau lassen alle sofort ihre Arbeit fallen - eine große Menschentraube bildet sich auf der Straße. Männer und Frauen schreien durcheinander, immer wieder haben sich die Kerle gegenseitig am Hals und schubbsen sich quer über die Straße. Was am Ende rauskommt, kann ich mit meinen eingeschränkten Arabischkenntnissen nicht sagen.

Für uns hat das Ganze aber zur Konsequenz, dass der beauftragte Tischler ins Krankenhaus fährt - vermutlich wegen seines Neffens - und deshalb die Arbeit fallen lässt, ohne uns Bescheid zu geben. Als wir die Leisten auf dem Dachgepäckträger montieren wollen, stellen wir überraschend fest, dass diese noch nicht lassiert wurden. Auch diesen Job lastet sich Philipp noch auf, und streicht zumindest die Unterseiten der 14 Latten einmal an.

Philipp lassiert die Holzbretter

Holz lassieren - danke Philipp!

Die Dachrinnenhalterungen polstern wir von innen wie außen mit altem Fahrradschlauch, um hier einer potenziellen Roststelle vorzubeugen.

Danach geht’s an’s Eingemachte: Zuerst werden die Bretter auf dem Gestell montiert, danach der fertige Gepäckträger aufs Dach gehoben.

Holzleisten auf dem Dachträger befestigen

Befestigung der Holzleisten

Dachgepäckträger kommt auf den Düdo

Die Hochzeit: Eddie bekommt seine Krone

Zum Abschluss müssen wir noch die Finanzen klären. Verträge schließt man bei solchen Arbeiten hier ja nicht ab, es läuft alles über Handschlag. Am Ende sind wir alle zufrieden, und wir verabschieden uns von dem Team, das letztlich anscheinend nur eine große Familie mit mehreren Betrieben war.

Am Abend lassiere ich noch die Oberseite der Holzbretter im Mondlicht - und damit ist das Projekt beendet. Wir haben einen Dachgepäckträger - ich bin überglücklich! Nur eine Strickleiter brauchen wir noch, aber das sollte ja keine Hürde darstellen.

Düdo mit neuem Dachgepäckträger

Unser Düdo mit Krone

Neuer Dachgepäckträger für Mercedes 407

Der fertige Dachgepäckträger auf Eddie

Holz-Metall-Dachgepäckträger

Holzterrasse & Sonnenliege :)

So können wir endlich wieder mehr Platz im Wohnraum schaffen, indem wir einiges aufs Dachs verladen - in erster Linie Spritkanister und eines unserer Fahrräder. Zudem können wir vom Dachträger jetzt auch bequem ein Tarp zum Regen- und Sonnenschutz spannen. Und natürlich lässt sich da oben auch gut drauf entspannen. ;)

Cindy und Cale auf der neuen Dachterrasse

Happy über die neue Dachterrasse!

Kostenübersicht: Maßgefertigter Düdo-Dachgepäckträger zum Schnäppchenpreis

  • Materialkosten Metall: ca. 32 Euro
  • Materialkosten Holz: ca. 20 Euro
  • Schrauben, Muttern, Gewinde: ca. 15 Euro
  • Arbeit Werkstatt: 100 Euro
  • Arbeit Tischler: 30 Euro
  • Gesamtkosten: ca. 197 Euro
Kommentarfunktion von Disqus
inspiritana.org untersützen

inspiritana auf instagram

Widget bis auf Weiteres abgeschaltet. Schau doch bitte auf meiner Instagram-Seite vorbei!